Logo Sportfreunde Kladow e V

Desaströser Auftritt der E4

Englische Woche für die E4 bei englischem Wetter. Pünktlich zum Spielbeginn begann es zu regnen am Gößweinsteiner Weg.
Noch leicht beschwingt vom deutlichen Sieg am Wochenende und 25 Toren gegen Siemensstadt traten die Jungs siegessicher gegen den SV Buchholz an. Der Kader der Buchholzer bestand zum überwiegenden Teil aus 2005ern und einigen Spielern ihrer E1.
Trotz der körperlichen Überlegenheit der Buchholzer hatte man zunächst nicht den Eindruck, dass sich die Blau-Gelben davon einschüchtern lassen wollten. So begannen unsere Jungs engagiert, wenn auch nicht überzeugend. Dennoch fiel das erste Tor auf Kladower Seite. Es sollte das einzige Kladower Tor an diesem Abend bleiben. Fehlende Konzentration, schlechtes Stellungsspiel, ungenügendes Abwehrverhalten und eine unterirdische Passqualität brachten den Trainer schnell auf Betriebstemperatur und den Gegner ins Spiel. So stand es zur Halbzeit durch drei vermeidbare Gegentreffer 1:3 für die Nordost-Berliner. Dabei gingen diese nicht unfair aber robust zu Werke, so dass unsere Jungs in der zweiten Halbzeit ohne ihre beiden Topstürmer antreten musste. Nun fehlten bei Balleroberung die Anspielstationen in der Spitze. Der Gegner wusste das zu nutzen und zeigte das Passspiel, das der Kladower Anhang gerne von der eigenen Mannschaft gesehen hätte. Schnelle, passgenaue Zuspiele und gefährliche Flanken von der Grundlinie brachten die Heimmannschaft ein ums andere Mal in Bedrängnis, der nun auch einfachste Pässe nicht mehr gelingen wollten – von kontrolliertem Spielaufbau ganz zu Schweigen. Zu allem Unglück musste nun auch noch ein Abwehrspieler verletzt ausscheiden. So fielen im letzten Drittel des Spiels weitere 7 Tore für die Gäste, die sich in einen wahren Torrausch spielten. Mit jedem Tor des Gegners stieg die Verunsicherung unserer Mannen, so dass die Gäste sich am Ende über ein vollkommen verdientes 1:10 freuen durften. Für die demoralisierte Kladower E4 war das ein herber Rückschlag, aber vielleicht auch eine Warnung die Gegner in dieser Staffel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Trainer, Betreuer und Eltern müssen die Mannschaft nun schnell wieder aufbauen und darauf hoffen, dass die drei Verletzten schnell wieder fit sind. Schließlich steht am kommenden Samstag bereits das nächste Spiel an.
 
 

Kladower Fußballfest in Siemensstadt

 

Am heutigen Samstag traten die Stocker- Jungs zum Auswärtsspiel in Siemensstadt an.Die stark ersatzgeschwächten Kladower, die inzwischen auf vier verletze Stammspieler, sowie auf ihren, vor wenigen Tagen am Knie operierten Co-Trainer verzichten müssen, zeigten bereits in der Kabine, dass das aktuelle Verletzungspech kein Grund sein darf, die Köpfe hängen zu lassen!

Schon die Körpersprache beim konzentrieren Aufwärmen zeigte sowohl dem Gegner wie auch den Zuschauern, dass hier eine Truppe auf dem Platz stand, die voll fokussiert und auf Sieg gepolt war.
Das zeigte sich auch direkt vom Anstoß an. 
Bereits nach wenigen Minuten, noch bevor der Gegner die Hälfte der Kladower Jungs ernsthaft besuchen konnte, stand es 5:0.
Wer jetzt denkt, die Blau-Gelben würden einen Gang zurück schalten, kennt den Trainer nicht. Von der Seite wurde permanente Konzentration auf qualitativen Fußball eingefordert und die logische Konsequenz war eine 14:0 Pausenführung für die Sportfreunde. 
Auch in der zweiten Hälfte wurden die, sich weiterhin tapfer wehrenden Siemensstädter, mit schönen Passstafetten geradezu schwindelig gespielt, so dass am Ende ein, auch in der Höhe verdientes, 25:1 zu Buche stand, bei dem unser heutiger Kapitän, der seinen verletzten Kollegen würdig vertrat, mit seinen elf Toren einen großen Anteil am deutlichen Sieg hatte.
Großer Respekt sei dem, zwar hoffnungslos unterlegenen, aber dennoch tapfer kämpfenden Gegner gezollt.
Der Trainer wird in den kommenden Tagen, gemeinsam mit seinen Jungs, dieses Spiel einzuordnen wissen, denn gegen die kommenden Gegner wird es erforderlich sein, weiterhin konzentriert und zielorientiert an seiner Spielphilosophie weiterzuarbeiten.
So bleibt die aktuelle Tabellenführung nach drei Pflichtspielen mit 9 Punkten und 46:8 Toren nur eine Momentaufnahme, denn schon am Mittwoch erwarten die Blau-Gelben den SV Buchholz zum Nachholspiel am Gößweinsteiner Gang.
Die Spieler, Trainer und Betreuer wünschen allen Verletzten, dass sie bald wieder zur Mannschaft stoßen können!
 

Kantersieg zur Premiere

Kantersieg zur Premiere

(SF Kladow – MSV Normannia 14:1)

Nach einer Spielverlegung stand nun endlich die erste Begegnung im neuen Heim an. Natürlich wollten sich die Jungs am Gößweinsteiner Gang von ihrer besten Seite zeigen. Und das haben sie dann auch eindrucksvoll getan.

Zur Pause stand ein ungefährdetes 5:1 zu Buche und die Zuschauer im weiten Rund ahnten, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange war. Obwohl ein nicht geringer Teil der Stammspieler an diesem Tag gar nicht dabei war, gelang gegen einen völlig überforderten Gegner am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 14:1 Sieg.

Stellenweise wurde kombiniert, dass das Fußballerherz lachte.

Respekt zollten auch diverse „unbeteiligte" Zuschauer bzw Eltern anderer Kladower Jungs, die ihre neue Mannschaft nun auch mal persönlich in Augenschein nehmen wollten. Da haben wir eine wirklich gute Visitenkarte abgegeben.

Allen war natürlich klar, dass dieser Sieg nicht überbewertet werden darf – aber stolz können Mannschaft und Trainer allemal sein!

4. E- Junioren: 7:6 Auswärtssieg! Gelungener Auftakt im Hohen Norden

Was für ein Beginn!

In den neuen Farben des neuen Vereins traten unsere Jungs auch zum ersten Mal als „E“ auf. Umgewöhnungen, so weit das Auge reicht.

Im ersten Pflichtspiel nach der Sommerpause ging es zum Nordberliner SC.

Bei strahlendem Sonnenschein erlebten dann alle – Spieler, Eltern, Betreuer und Trainer – eine Achterbahn der Gefühle….

Das 1:0 der Hausherren konnten die Neukladower relativ schnell ausgleichen und wenig später sogar die Führung erzielen. Leider fiel das 2:2 fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff, ärgerlich und unnötig…aber vielleicht müssen wir uns alle erst noch an die von nun an längere Spielzeit gewöhnen….

In der 2. Halbzeit wogte die Begegnung hin und her. Während Katze im Tor ein paar hundertprozentige Chancen der eifrig kämpfenden Nordmänner entschärfen konnte – machten vorn unsere nicht minder kämpferisch eingestellten Jungs die nötigen Tore. Am Ende eines mehr als der Gegner – was bekanntlich für einen Sieg reicht.

Man hat gesehen, dass es hier und dort noch etwas knirscht im Gebälk – aber letztlich war es ein verdienter Sieg in Heiligensee, der zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt….