Logo Sportfreunde Kladow e V

Crosslauf BM 2018 U8&U10

 

Am Samstag, den 24.11. stand der letzte Wettkampf der Saison 2017/2018 an.

Wir trafen uns morgens zum Crosslauf im Reiterstadion auf dem Olympiagelände. Bei den jüngeren Jahrgängen ist es zwar nur inoffiziell eine Berliner Meisterschaft, die Aufregung vor dem ersten Wettkampf mit Einzelwertung war trotzdem bei den Meisten groß.

Von den kühlen Temperaturen nicht lange beeindruckt, erkundeten wir die Strecke und machten uns etwas warm. Leider war die ganze Veranstaltung etwas unübersichtlich, dazu später mehr.

Bei der U8 starteten Jungs und Mädchen gemeinsam. Vom Team SF Kladow gingen 7 Mädchen, Vanessa Jordan Elisabeth Sophia Julia Emma und Emma, und 3 Jungs, Maurice, Emilian, David an den Start. Alle gaben ihr Bestes und liefen tolle Zeiten. In der Einzelwertung der Jungs kam David auf den dritten, Maurice auf den 6. Und Emilian auf einen tollen 7. Platz.

Gemeinsam errangen die Jungs in der Mannschaft die Goldmedaille.

Bei den Mädchen wurde Vanessa in ihrem Jahrgang tolle zweite

In der U10 stellten sich mit Jette, Lia und Paulina drei Mädchen der (eher ungeliebten) Herausforderung Crosslauf. Zusätzlich gehemmt durch Krankheiten wollte keine das Team im Stich lassen und lieferten einen tollen Kampf.

Alle drei können sehr stolz auf sich sein, diese Herausforderung angenommen und bewältigt zu haben.

Bei den Jungs U10 konnten wir ein starkes Team aufbieten. Kiran Leon Sebastian Johann Daniel Finn und Jonathan Luis traten für Blau-Gelb an. Auch hier waren alle besser als erwartet, mit sehr guten Zeiten im Ziel.

Im jüngeren Jahrgang lief Daniel auf Platz 1, Finn wurde guter 6. Kiran holte im älteren Jahrgang den ersten Platz, Felix wurde starker Vierter. In der Teamwertung ergab dies Platz 1 für Kiran, Felix und Daniel.

Zusammenfassend kann man sagen, dies war der für unser Team erfolgreichste Crosslauf der U8 und U10. Besonders stolz sind wir, erstmalig in allen Altersklassen mindestens ein Jungs und ein Mädchenteam gestellt zu haben.

Leider war die Organisation katastrophal und nicht annähernd angemessen für die Leistung der vielen, tollen Läufer und Läuferinnen. Zwischen Laufende und Siegerehrung vergingen rund zwei Stunden, weder für Laufende noch für Trainer oder Eltern besonders angenehm.

Vor allem fehlende Streckenposten, ein sehr unübersichtlicher Start-Ziel-Bereich und ein extrem ungünstig platziertes Siegerpodest sorgten für Ärger und Verwirrung.

Wir gratulieren allen Beteiligten und freuen uns auf kommende Läufe.