Logo Sportfreunde Kladow e V

Klassiker zum Erwärmen

SW Spandau : SF Kladow 2:10

 

Beim Klassiker gegen die Freunde aus dem Spandauer Norden wurde den frierenden Zuschauern direkt warm ums Herz, als kurz nach Anpfiff durch eine eben im Training gelernte Variante das 1:0 fiel.

Die schwarz-weißen ließen sich jedoch davon nicht beirren und hielten ihrerseits den Druck auf die Kladower hoch, so dass logischerweise der  Ausgleich fiel.

Unsere Jungs bekamen das Spiel und die kampfstarken Gegner jedoch immer besser in den Griff und so stand es zur Halbzeit 5:1 für die Fußballer in blau-gelb.

Auch nach dem Wechsel zeigten die Spieler vom Gößweinsteiner Gang, was das Ergebnis konzentrierter Trainingsarbeit sein kann.

Die zweite Halbzeit endete mit exakt dem selben Ergebnis wie die erste, so dass am Ende ein verdienter 10:2 Auswärtssieg zu Buche stand.

Eine Wechsel-volle Geschichte mit Happy End

 

FC Brandenburg 03 – SF Kladow 2:10

 

Der Tabellenstand beider Mannschaften ließ es erahnen – hier ging es allenfalls um das Ergebnis. Und um das WIE. Und genau so kam es…

Brandenburg war bemüht – Kladow clever. Und in der Spielanlage wesentlich reifer. Und so fielen die Tore auch wie reife Früchte..eines nach dem anderen…und unaufhaltsam. Der Gegentreffer war das Ergebnis eines trotz der drückenden Überlegenheit der Gäste nie aufstockenden Heim-Teams. Dafür gebührt Respekt….Dennoch: Mit einem souveränen 6:1 für die Gößweinsteiner ging es in die Pause….

…aus der eine veränderte und in dieser Form nicht oft zusammen spielende gelb-blaue Mannschaft kam. Zeit für Experimente…und schon fiel das nächste Tor für die tapfer kämpfenden 03er… welches aber das letzte sein sollte. Denn trotz der neu formierten 7 lief der Motor der Jung-Kladower irgendwann wieder harmonisch…zunächst etwas stockend, aber dann rund und runder….so dass mit dem Abpfiff der jungen Schiedsrichterin ein rundum verdientes 10:2 zu Buche stand. Experiment geglückt – Punkte eingefahren und Erkenntnisse gewonnen….am Ende begleitete uns dann auch noch die Sonne in ein verdientes Wochenende….

Spitzenspiel auf hohem Niveau

 

SF Kladow vs Alemannia 06 Haselhorst 1:0

 

 

Nach nunmehr 4 siegrechen Spielen hintereinander, stand am letzten Wochenende die erste „richtige“ Bewährungsprobe für unseren hoffnungsvollen Nachwuchs an. Alemannia schoss die meisten Tore aller Mannschaften der Staffel, verlor nur eines der Spiele (gegen Blau-Weiß) und kassierte auch die wenigsten Treffer.

Dementsprechend respektvoll traten die blau-gelben Landesklässler dann auch auf. In den ersten 10 Minuten spielte sich fast alles vor unserem Tor ab. Inklusive diverser gefährlicher Schüsse….

Dann aber hatten die Jung-Kladower genug gesehen und überahmen nun ihrerseits das Heft des Handelns. Das taten sie so konsequent und bestimmend, dass der Gegner aus Haselhorst jetzt weder aus dem Staunen, noch aus seiner Hälfte rauskam. Das 1:0 für die Gößweinsteiner lag in der Luft....und kurz darauf war es dann auch soweit! Ein schöner Spielzug wurde erfolgreich abgeschlossen. ….Pause,..

 

 

Es ging in Durchgang Zwei munter und rasant weiter. An diesem trüben Novembertag wurde ein regelrechtes Feuerwerk abgebrannt, was das Wetter vergessen machte. Das war Fußball auf wirklich hohem Niveau. Spannend, rassig, technisch gut und fair. Mit Chancen für hüben und drüben – wobei wir ein paar hochkarätige mehr hatten. Insofern ging der Sieg letztlich in Ordnung. Am Ende waren Spieler, Eltern und Trainer gleichermaßen fertig - aber glücklich.

Jedes der nunmehr 5 Spiele gewonnen, 6 Punkte Vorsprung auf die nächsten Verfolger – und punktgleich mit dem Ersten. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Und das Beste: wir haben noch Luft nach oben….

 

Die Weisse Weste bleibt weiss

FSV Spandauer Kickers – Sportfreunde Kladow 3:5

 

 

Sieg bei Spaki

 

 

Man kann sich glatt dran gewöhnen: Auch im vierten Spiel der neuen Saison gingen unsere Jungs als Sieger vom Platz. Und dass sie das unbedingt wollten, zeigten sie von Beginn an….

 

Gut aufgestellt von Manfred - der diesmal allein agierte, da sein Pendant Thomas eine Erkältung auskurierte - gingen die Blau-Gelben konzentriert zur Sache und ließen den Gastgeber so gut wie nicht zur Entfaltung kommen. Schöne Kombinationen und auch heute wieder ein gutes Pass-Spiel waren der Grundstock für eine baldige, solide 2:0 Führung. Als wir schon fast in der Pause waren, kam wie aus dem Nichts der Anschluss-Treffer und danach der Pfiff…

 

Zuweilen bedarf es nur einer kleinen Unachtsamkeit – und die wird gnadenlos bestraft. So war es auch heute, das 2:2 fiel ziemlich schnell nach Wiederbeginn. Aber genauso schnell fiel auch das 3:2, ebenfalls wurde ein Fehler gedankenschnell – dieses Mal auf der anderen Seite - erkannt und ausgenutzt. Jenes Tor, so schien es, zermürbte den Gastgeber. Denn zwei schnelle weitere Treffer brachten uns weit nach vorn. Doch noch nicht auf die Siegerstraße, denn wer geglaubt hatte, dass sich Spaki nun aufgegeben hätte, sah sich getäuscht. Und wie. Die West-Staakener fuhren Angriff auf Angriff, eine Welle nach der anderen rollte auf unser Tor zu und leider auch einmal in selbiges hinein. Das war es dann aber auch – die wackeren Jung-Sportfreunde brachten den 5:3-Vorsprung clever über die Zeit.

Ein insgesamt verdienter Sieg gegen einen starken Gegner, der dem erkrankten Trainer Thomas gewidmet wurde….

Erfolgreiche Woche für die Jung-Sportfreunde

 

SC Gatow – SF Kladow 2:11

SF Kladow – CFC Hertha 06 6:4

 

Sieg gegen CFC

 

Innerhalb von drei Tagen erspielten sich unsere Jungs zwei verdiente Siege.

In einem Nachholspiel am Donnerstag kam es zum Duell der Nachbardörfer Gatow und Kladow. Schnell war klar, dass es hier lediglich um die Höhe des Sieges gehen konnte, zu stark waren die qualitativen Unterschiede beider Teams. Die Gatower mühten sich redlich, allein das genügte jedoch nicht. Schnelles Pass-Spiel, gute Kombinationen und sichere Abschlüsse – zur Pause führte Kladow 7:1.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gößweinsteiner etwas ruhiger angehen und die Hausherren erhöhten ihrerseits die Schlagzahl, kamen auch zu der einen oder anderen Gelegenheit. Mehr als Ergebniskosmetik wurde es aber nicht, so dass am Ende ein 11:2 zu Buche stand. …

Beim Gegner, der nur zwei Tage später zu uns kam, sah die Sache schon etwas anders aus. Zumindest auf dem Papier. Die Charlottenburger vom CFC Hertha 06 gingen robust und selbstbewusst zu Werke, verlegten sich dabei aber fast ausschließlich auf Konter. Erfolgreich, denn nach kurzer Zeit lagen wir mit 0:2 hinten. Doch auch hier zeigte sich der Reifeprozess der Mannschaft. Die Moral stimmte, die Jungs schüttelten sich kurz und erzielten mit Willen und Können noch vor der Pause den verdienten Ausgleich…

Sofort nach Wiederanpfiff zeigte die Trainer-Truppe dann, was sie bisher gelernt hat: mit gefälligen Kombinationen, dem Blick für den Nebenspieler und energischem Auftreten setzten sie den Gegner nun so unter Druck, dass dieser kaum mehr aus seiner eigenen Hälfte herauskam. Und so war es auch kaum verwunderlich, dass bald ein souveräner 6:2-Vorsprung herausgespielt wurde. Wäre die eine oder andere Lässigkeit kurz vor Schluss nicht gewesen, Hertha hätte kein Tor mehr geschossen. So wurde es noch mal halbwegs spannend, aber den 6:4-Sieg ließen sich die Blau-Gelben dann aber doch nicht mehr nehmen…

  • 1
  • 2